Blog

Steinmeier spricht zu Berliner Studenten: “Welt aus den Fugen- Was h├Ąlt uns zusammen?”

Berlin/21.10.2015:┬áUnsere Welt ist unordentlich. Wir “ringen um Ordnung” in einer “nonpolaren” Welt, die bedroht ist durch alte Feindschaften wie die zwischen den USA und Russland und durch neue Herausforderungen wie in Syrien und der resultierenden Fl├╝chtlingskrise.

Mit dieser These er├Âffnete der Bundesau├čenminister am Mittwoch die Festrede in der Freien Universit├Ąt Berlin anl├Ąsslich der Gr├╝ndung der Vereinten Nationen vor 70 Jahren. Steinmeier sprach alle wichtigen au├čenpolitischen Themen unserer Zeit an. Er erkl├Ąrte den Iran-Deal, sprach ├╝ber Schwierigkeiten und Chancen in Syrien und die Fl├╝chtlingskrise, aber auch ├╝ber die UNO generell und wie er sich eine Reform des Sicherheitsrates vorstellen k├Ânnte. Zu Letzterem sagte er “auch Ordnungen werden alt” und implizierte damit, dass er eine grundlegende Erneuerung des UN-Systems anstrebt.

Trotz aller kritischen T├Âne zur momentanen Situation im Nahen Osten wie auch in unseren Fl├╝chtlingslagern schaffte Steinmeier es, ein grunds├Ątzliches Vertrauen in die UN zu vermitteln. Das Fundament UN, so Steinmeier, trage uns heute und auch in Zukunft, wenn wir die n├Âtige Verantwortung daf├╝r ├╝bern├Ąhmen. Auch schaffte es der Minister, humorvolle Anekdoten wie ÔÇ×Spreedampffahrten als diplomatischen TrickÔÇť mit ernsthaften Themen zu verbinden.

Dass die Welt manchmal aus den Fugen ger├Ąt, spiegelte auch der Veranstaltungsablauf wider. Keine zwei Minuten hatte der Minister gesprochen, da unterbrachen TTIP-Demonstranten und “Schreibtischt├Ąter” skandierende Studenten im Saal die Festrede. Doch auch hier, wie von Steinmeier f├╝r die UN prophezeit, wurde die Welt durch besonnenes Handeln wieder in geordnete Bahnen gelenkt.

Telef├│nica er├Âffnet neue Hauptstadtrepr├Ąsentanz

Berlin/14.10.2015:┬áTelef├│nica in Deutschland hat am 14.10.15┬áseine neue Hauptstadtrepr├Ąsentanz er├Âffnet. Die historischen Kaiserh├Âfe Unter den Linden waren dabei der Schauplatz einer hochrangig besetzten Debatte ├╝ber die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Zuerst wurde im Telef├│nica BASE_camp diskutiert, bevor die 200 geladenen G├Ąste die neue Telef├│nica Digital Lounge in der vierten Etage bei einem Empfang kennenlernen konnten.

Telef├│nica gestaltet die digitale Transformation nicht nur als Unternehmen, sondern stellt sich auch der ├Âffentlichen Debatte ├╝ber die Zukunft der digitalen Welt und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Daf├╝r ist Berlin als Standort besonders gut geeignet.

“Als Telef├│nica in Deutschland wollen wir┬ágemeinsam mit allen politischen und gesellschaftlichen Kr├Ąften dazu beitragen, dass die digitale Revolution als Reform abl├Ąuft und ein Erfolg f├╝r die ganze Gesellschaft wird,ÔÇť sagte Thorsten Dirks am Ende der Diskussion. ÔÇ×Wir sind bereit f├╝r diesen Dialog.ÔÇť

Das spiegelte auch der Abend wider, bei dem Telef├│nica seinen Anspruch unterstrich, neben seinem Vorangehen bei der digitalen Transformation auch den Dialog ├╝ber die Ziele und Regeln dieses gesellschaftlichen Prozesses aktiv mitzugestalten.

Digitalisierung: Wachstum durch Innovation

Den Startschuss gab die Podiumsdiskussion: Europa k├Ânne die Wachstumsl├╝cke zu den USA nur schlie├čen, wenn die digitale Technologie konsequenter genutzt werde, sagte Clemens Fuest, Pr├Ąsident des Zentrums f├╝r Europ├Ąische Wirtschaftsforschung.

Die Digitalisierung d├╝rfe dabei nicht nur als Risiko gesehen werden, denn das l├Ąhme die Innovation in Deutschland, mahnte Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union. Allerdings d├╝rfe daraus kein Zwang f├╝r den Einzelnen entstehen, bei allen Innovationen mitmachen zu m├╝ssen, forderte der ehemalige Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche, Wolfgang Huber. Es m├╝sse auch endlich eine klare Trennung zwischen privater und ├Âffentlicher Sph├Ąre im digitalen Leben definiert werden.

Telef├│nica: Bereit f├╝r den Dialog

W├Ąhrend sich die Debatten vor Publikum weiterhin im Telef├│nica BASE_camp abspielen werden, bietet die neu er├Âffnete Telef├│nica Digital Lounge ein Umfeld f├╝r fachliche Diskussionen, die abseits der ├ľffentlichkeit stattfinden. Sie dient f├╝r den Gedankenaustausch mit Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Kaum ist die Er├Âffnungsfeier vorbei, stehen auch schon die n├Ąchsten H├Âhepunkte an. Diese k├Ânnen Sie unserem politcal.de Portal entnehmen.

Link zur Veranstaltung: http://www.basecamp.info/event/

#mekolab-F├╝hrung durch den dpa-newsroom

Berlin/08.10.2015:┬áDie medieninteressierte ├ľffentlichkeit bekam von #mekolab, einem unabh├Ąngigen Bildungstr├Ąger in Berlin, die M├Âglichkeit, die R├Ąume der deutschen Presseagentur (dpa) in┬áder Markgrafenstra├če zu besichtigen und Fragen zu den T├Ątigkeitsfeldern der Agentur zu stellen. Nach einer Einleitung in die Entstehungsgeschichte und Organisationsstruktur der dpa folgte eine F├╝hrung durch den newsroom. ├ťberraschend f├╝r alle war die Vielzahl an Auslandsb├╝ros, welche die Agentur unterh├Ąlt –┬ábeispielsweise das B├╝ro in Honduras.

Kritische Fragen wie zu fake-Meldungen oder zu ethischen Grunds├Ątzen der Berichterstattung wurden in einer offenen Gespr├Ąchsatmosphere ausf├╝hrlich beantwortet. F├╝r die ├╝berwiegend aus Studierenden bestehende Gruppe war au├čerdem interessant zu h├Âren, welche Ausbildungs- und Karrierem├Âglichkeiten die dpa bietet.

Sollten Sie daran interessiert sein, an einer #mekolab-Veranstaltung teilzunehmen, halten wir Sie gerne auf den Laufenden unter: www.politcal.de

© 2019 politcal.de. WordPress Directory Theme powered by WordPress.