Nach der Europawahl: Wohin steuert die Europäische Union?

political.de

Categories: Stiftungen

Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8 10117 Berlin

Die Europawahl im Mai stellt die Europäische Union vor neue Herausforderungen. Die etablierten Fraktionen müssen mit ernstzunehmenden Verlusten rechnen. Rechtspopulistische Parteien könnten dagegen große Gewinne einfahren. Auch wenn das „worst case“-Szenario eines mehrheitlich anti-europäisch besetzten EU-Parlaments unwahrscheinlich ist, wird das europäische Integrationsprojekt im neuen Europäischen Parlament weiter an Schwung verlieren. Die destruktive Minderheit wird wachsen. Die Fraktionen der Europäischen Volkspartei (EVP) und der Sozialdemokraten (S&D), die bis dato eine gemeinsame Abstimmungsmehrheit hatten, werden voraussichtlich keine Mehrheit mehr stellen. Kleineren Fraktionen wie den Liberalen und Grünen könnte dadurch eine neue Rolle im EP zukommen.

Auf unserer Konferenz „Nach der Europawahl: Wohin steuert die Europäische Union?“ analysieren wir die Wahlergebnisse, fragen nach Ursachen für die Abstimmungsverhalten in den einzelnen EU-Ländern und diskutieren mit europäischen Expertinnen und Experten, wie sich die neuen Mehrheitsverhältnisse auf die Arbeitsfähigkeit des Europäischen Parlamentes, das Zusammenwirken der Europäischen Institutionen und die zukünftige politische Ausrichtung der EU-Politik auswirken werden.

Unter anderem mit:

  • Piotr Buras, Leiter des Warschauer Büros, European Council on Foreign Relations, Warschau
  • Reinhard Bütikofer, MdEP, Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei, Brüssel
  • Prof. Dr. Uwe Jun, Professor für Vergleichende Politikwissenschaft, Universität Trier
  • Ivan Krastev, Vorsitzender des Centre for Liberal Strategies und Fellow des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen, Sofia/ Wien
  • Prof. Dr. Lina Papadopoulou, Professorin für Verfassungsrecht, Aristoteles Universität, Thessaloniki
  • Petra Pinzler, Korrespondentin, Die ZEIT, Berlin
  • Prof. Dr. Teresa Pullano, Professorin für European Global Studies, Universität Basel
  • Prof. Dr. Silvie Strudel, Professorin für Politikwissenschaften, Université de Paris 2, Paris
  • Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Konferenzsprachen:
Englisch/Deutsch mit Simultanübersetzung.

Kooperation:
Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit Green European Foundation.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Information:

Dr. Christine Pütz, Referentin, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin,
E-Mail, puetz@boell.de, Telefon +49 (0)30 285 34 -391

Ulrike Pusch, Freiberufliche Projektmanagerin, Berlin,
E-Mail, euquovadis@boell.de
Claudia Rothe, Projektbearbeitung, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin,
E-Mail, rothe@boell.de, Telefon +49 (0)30 285 34 -385

Comments are closed.

© 2019 politcal.de. WordPress Directory Theme powered by WordPress.