Filmvorführung: Green Border mit anschließendem Gespräch

Eine Veranstaltung des Kunstverein Dresden e.V. in Kooperation mit der RLS Sachsen

Gezeigt wird das Drama „Green Border“ der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland. Der erschütternd intensive Film verfolgt das Schicksal einer syrischen Familie, eines Englischlehrers aus Afghanistan und eines jungen Grenzbeamten, die alle an der polnisch-belarussischen Grenze aufeinandertreffen. In einer Endlosschleife drängen Grenzschutzkräfte vor Ort die Migrierenden an die Außengrenze zurück.

„Green Border“ klagt vehement das Verhalten der Grenzschutzkräfte und die verantwortlichen Regierungen an und entfachte wegen seiner entschlossenen Kritik einen politischen Skandal. Die Ereignisse, auf die sich der Film bezieht, sind die erschreckende Realität für viele Migrierende an den Grenzen Europas.

Grenzgewalt ist auch ein zentrales Thema der Austellung „Gefährliche Grenze“, in deren Rahmen der Film aufgeführt wird. Sie versammelt mit Davor Konjikušić, Tamara Kametani und der Rechercheagentur Border Forensics drei künstlerische Positionen, die sich mit Bildern aus den Grenzzonen Europas auseinandersetzen. Ihre Arbeiten eröffnen eine neue Perspektive auf Migration: Wer darf oder kann Grenzen überschreiten? Wie konstituieren sich Grenzen? Und welche Funktionen erfüllen dabei die Bilder?

Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit zu einem Gespräch zur Rolle von Bildern im Kontext von Migration.

Der Eintritt ist frei.

Film: 152 min, OmU

Die Ausstellung „Gefährliche Grenze“, die von Tanja-Bianca Schmidt kuratiert wurde, ist vom 06.06.2024 bis 11.08.2024 im Kunstverein Dresden (Neustädter Markt 8, 01097 Dresden) zu sehen.

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung: Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e.V.

Event-Infos

25. Juli 2024 18:00
25. Juli 2024 21:00
Kraftwerk Mitte 16, 01067 Dresden

Veranstalter

Kunstverein Dresden e.V.
info@kunstvereindresden.de
2017 gegründet, hat es sich der ehrenamtlich organisierte Kunstverein Dresden e. V. zur Aufgabe gemacht, nationale und internationale Gegenwartskunst, die noch nicht etabliert, aber zukunftsweisend ist, nach Dresden zu holen. ​ Ausstellungen bilden das Fundament des Programms, das der Kunstverein Dresden gemeinsam mit Kurator:innen entwickelt. Als Projekt für 2020/21 hat der Kunstverein Dresden dafür eigens ein Kurator:innenprogramm initiiert, in dessen Rahmen freie nationale und internationale Kurator:innen Ausstellungskonzepte speziell für Dresden entwickelt haben. Ziel ist, anhand junger kuratorischer Setzungen und künstlerischer Positionen kunstspezifisch und gesamtgesellschaftlich relevante Debatten anzustoßen und zu vermitteln. Die Teilhabe der gesamten Stadtgesellschaft und eine breite Zugänglichkeit durch Veranstaltungen und Vermittlung sind Zielvorstellungen für das Programm des Kunstvereins Dresden. ​