Ruhrgebiet: Kultur- und Klimametropole

Das Ruhrgebiet bewegt sich zwischen Industriekultur und Strukturwandel: Seit Jahrhunderten ist es geprägt von Bergbau und (Binnen-)Migration. Die Bewerbung der Metropolregion unter dem Titel Ruhr.2010 und der stellvertretende Kulturhauptstadttitel für Essen vor 13 Jahren führten wichtige Transformationsprozesse weiter und stießen neue an. Wir fragen unter anderem: Wie hat die Bewerbung und das Europäische Kulturhauptstadtjahr die Region verändert und wohin will sie sich zukünftig entwickeln?


Vorläufiges Programm

Tag 1: Essen
Anreise, politisch-historische Stadtführung
Tag 2: Bochum | Herne | Essen
Bochum – Wege der Migration, eine Führung zum „Schmelztiegel Ruhrgebiet“
Herne – Kommunalpolitisches Gespräch mit Patrick Steinbach
Essen – Besuch des Zeche Zollvereins und Ruhrmuseum
Tag 3: Essen | Duisburg
Essen – Besuch der Emschergenossenschaft
Duisburg – Rundgang am Hafen und Gespräch zur Industriegeschichte und Strukturwandel, Führung durch den Landschaftspark mit Hochofen
Tag 4: Dortmund
Dortmund – Rundgang durch das stark von der Industrie geprägte und vom Strukturwandel betroffene Viertel Dortmund-Hörde und geführter Spaziergang am PhoenixSee, Rückreise


Hinweis: Das Programm ist sehr laufintensiv.

Die Reise startet und endet in Dresden, Zustiege entlang der Fahrtroute sind auf Anfrage möglich. Auch die eigene Anreise ist möglich.


Unterkunft: Ibis Hotel Hauptbahnhof, Essen

Schlagworte:

Event-Infos

27. April 2024 7:00
30. April 2024 14:00
Devrientstraße 7, 01067 Dresden

Veranstalter

Herbert-Wehner-Bildungswerk e. V.
info@wehnerwerk.de
Für uns bedeutet politische Bildung, Interessierte zur demokratischen Mitwirkung zu ermutigen und zu befähigen. Demokratie heißt für uns auch, sich in den Strukturen und Prozessen der Politik auszukennen, sie kritisch zu hinterfragen, öffentlich die eigene Meinung zu äußern und sich selbst zur engagieren.