Wenn alles teurer wird: Was tun gegen die hohe Inflation?

The event is expired

Die hohen Inflationsraten und die damit verbundenen hohen finanziellen Belastungen für private Haushalte und Unternehmen dominieren gegenwärtig die wirtschaftspolitische Diskussion in Deutschland und anderen Ländern.

Vielerorts ringen Wissenschaftler_innen und Entscheidungsträger_innen um die richtigen Schlussfolgerungen und Maßnahmen zur Zähmung der hohen Inflation sowie zur Entlastung besonders betroffener Bevölkerungsgruppen und Unternehmen. Dabei werden vor allem die Möglichkeiten und Grenzen der Geldpolitik der Zentralbanken, der Lohnpolitik der Tarifparteien sowie der Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik der Regierungen mitunter kontrovers diskutiert. Teilweise wurden schon Gegenmaßnahmen gegen die hohen Inflationsraten ergriffen, so beispielsweise in Form von Zinssteigerungen durch die Zentralbanken oder auch in Form von Entlastungs- und Unterstützungspaketen durch die Regierungen. Weitere Schritte und Maßnahmen werden sicherlich in den kommenden Monaten folgen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir im Rahmen der Abendveranstaltung mit prominenten Expert_innen aus dem In- und Ausland der Frage nachgehen, was die Ursachen der hohen Inflation sind, mit welchen Maßnahmen sie am besten bekämpft werden sollte, wie die bisherigen Entlastungs- und Unterstützungspakete in Deutschland zu beurteilen sind, welche weiteren Maßnahmen noch verabschiedet werden sollten und welche Konsequenzen sich daraus für die weitere Entwicklung insbesondere der öffentlichen Finanzen ergeben.

Wenn alles teurer wird: Was tun gegen die hohe Inflation?
8. September 2022 | 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr 
Friedrich-Ebert-Stiftung oder Livestream

Programm:

17:30: Begrüssung durch Andrä Gärber, Abteilungsleiter Analyse, Planung und Beratung, FES

17:40: Impulsvortrag durch Prof. Dr. Adam Tooze (Professor für Wirtschaftsgeschichte sowie Direktor des Europa-Instituts an der Columbia University in New York, Preisträger des Hans-Matthöfer-Preises für Wirtschaftspublizistik 2019)

18:00: Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. Adam Tooze, Professor für Wirtschaftsgeschichte sowie Direktor des Europa-Instituts an der Columbia University in New York, Preisträger des Hans-Matthöfer-Preises für Wirtschaftspublizistik 2019
Armand Zorn, MdB, Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, stv. Sprecher der AG Finanzen der SPD-Bundestagsfraktion
Dr. Brigitte Knopf, Generalsekretärin am Mercator Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) (angefragt)
– Moderation: Maike Rademaker, Freie Journalistin

19:00: Diskussion mit allen Teilnehmer_innen

19:30: Ende der Abendveranstaltung

 

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache von einer Simultandolmetscherin begleitet werden.
Den Livestream können Sie am 8. September 2022 ab 17:30 Uhr auf hier verfolgen.

Für die Teilnahme vor Ort können Sie sich hier anmelden.

Event-Infos

8. September 2022 17:30
8. September 2022 19:30
Hiroshimastraße 28, 10785 Berlin

Veranstalter

Friedrich-Ebert-Stiftung
markus.schreyer@fes.de
Die FES ist die älteste politische Stiftung Deutschlands. Benannt ist sie nach Friedrich Ebert, dem ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten. Als parteinahe Stiftung orientiert sie ihre Arbeit an den Grundwerten der Sozialen Demokratie: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Als gemeinnützige Institution agiert die FES unabhängig und möchte den pluralistischen gesellschaftlichen Dialog zu den politischen Herausforderungen der Gegenwart befördern.