Visionen für ein digitales Europa 2025

Heinrich Boll Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Online Veranstaltung

Für die digitale Zukunft Europas stellen Politik und Gesetzgebung derzeit entscheidende regulatorische Weichen. Die Themen Plattformökonomie, Datenschutz und Datensouveränität sowie künstliche Intelligenz und Open Data adressiert die EU-Kommission u.a. mit Entwürfen für einen Digital Services Act, Digital Markets Act, eine KI-Verordnung, einen Data Governance Act.

Die aktuellen Entwicklungen wollen wir, das iRights.Lab, die Heinrich-Böll-Stiftung, das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung und die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften zum Anlass nehmen, mit Ihnen zusammen am Mittwoch, 27. Oktober 2021 von 10.00 – 17.30 Uhr MESZüber die Zukunft der europäischen Digitalpolitik zu diskutieren.

Wie können wir Europas digitale Zukunft wertgebunden und zugleich innovativ und international anschlussfähig gestalten?Welchen Einfluss kann die EU durch neue Gesetzesvorhaben und weitere regulatorische Maßnahmen auf die datengetriebene Wirtschaft und digitalisierte Gesellschaft der Zukunft nehmen?

Zur Reflexion und Diskussion dieser und weiterer Fragen bringen wir namhafte Vertreter:innen aus der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, Ministerien, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen.

Eine Einladung mit kostenfreier Anmeldemöglichkeit und dem vollständigen Programm geht Ihnen in Kürze zu. Die Veranstaltung findet digital statt und bietet auch den Zuschauer:innen eine Möglichkeit, mitzuwirken.

Mit freundlichen Grüßen

Philipp Otto für den Think Tank iRights.Lab
Dr. Ellen Ueberschär für die Heinrich-Böll-Stiftung
Prof. Dr. Mario Martini für das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung und die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Kontakt: Vérane Meyer, Referentin Digitale Ordnungspolitik, verane.meyer@boell.de

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 politcal.de. WordPress Directory Theme powered by WordPress.