Wie geht Demokratie heute?

online

Aktuelle gesellschaftliche Debatten im Spiegel ausgewählter bpb-Literatur: Dr. Hans Georg Golz im Gespräch mit Jürgen Wiebicke.

Was sollten Sie lesen, um aktuelle gesellschaftliche Debatten besser einordnen zu können? Im bpb:salon machen wir Ihnen Vorschläge.

Redakteurinnen und Redakteure der Bundeszentrale für politische Bildung sind im Gespräch mit spannenden Autorinnen und Autoren über Neuerscheinungen bei der bpb.

In den kommenden Wochen werden wir uns in Salon-Etappen der diesjährigen “Special Edition” der Frankfurter Buchmesse nähern. Alle zwei Wochen stellen wir Ihnen an dieser Stelle ausgewählte Literatur zu einer gesellschaftlichen Debatte vor.

In unserem 1. bpb:salon am 20. August 2020 ist Dr. Hans Georg Golz, Leiter der Abteilung Print der bpb, im Gespräch mit Jürgen Wiebicke zur Frage “Wie geht Demokratie heute”?

Im Fokus des Gesprächs stehen u.a. folgende Buchtitel aus der “Schriftenreihe” der bpb:

  • Claus-Christian Wiegandt / Christian Krajewski (Hrsg.), Land in Sicht
  • Jens Kersten / Claudia Neu / Berthold Vogel, Politik des Zusammenhalts
  • Bernhard Pörksen / Friedemann Schul von Thun, Die Kunst des Miteinander-Redens
  • Dieter Thomä, Warum Demokratien Helden brauchen

Über Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke, geboren 1962, studierte in Köln Philosophie und Germanistik. Im Anschluss daran volontierte er beim Sender Freies Berlin und war dort Redaktionsleiter. Seit 1997 arbeitet er als freier Journalist, vor allem für den Hörfunk. Bei WDR 5 moderiert er jeden Freitagabend “Das philosophische Radio“, die einzige interaktive Philosophie-Sendung im deutschsprachigen Hörfunk. 2012 gewann er den Medienethik-Preis META der Hochschule für Medien Stuttgart. Er gehört zu den Programm-Machern des internationalen Philosophie-Festivals “phil.Cologne“.

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine
Sie benötigen nur eine stabile Internetverbindung, eine Kamera und ein Mikrofon.

Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die bpb hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die bpb keine abschließende Kontrollmöglichkeit.

Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Noch mehr Informationen zum Datenschutz bei der bpb erhalten Sie hier: https://www.bpb.de/datenschutz

Kontakt

kommunikation@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Comments are closed.

© 2020 politcal.de. WordPress Directory Theme powered by WordPress.